Warum wunderschick den Muttertag liebt…

Der Muttertag. Lange habe ich ihn verschmäht. Und mit mir alle meine lieben Seelenverwandten. Wir vermuteten hinter diesem „Untag“ ein Relikt aus der Nazi-Zeit. In unserer Fantasie marschierten schwer mit Orden behängte Frauen! Zehn Kinder an jeder Hand. Für die Ostfront! Dann, nach dem Krieg, wurde der Tag umfunktioniert, im Sinne der Entnazifizierung zum Tag der Blumenhändler. Nun marschierten Söhne und Töchter mit Riesensträussen aus „Blume 2000“ Richtung Mutter. NEIN, NICHT MIT UNS, dachten wir.

Ihr ahnt es, heute denke ich anders. Ja, vielleicht liegt es an den drei wundervollen Kindern, die mich jetzt umgeben und mein Leben versüßen. Nichts Schöneres gibt es doch, als diese selbsterfundenen Dinge, die nur und einzig für diesen Tag hergestellt werden. Heute gab es: einen mit Herzen und Kleeblättern massenhaft beklebten Blumentopf. Und einen selbstgemalten Wasserhahn!

Aber so richtig Fan vom Muttertag bin ich, seitdem ich wirklich nachrecherchiert habe, wie der Tag entstanden ist, den sich die Nazis und Floristen unter den Nagel gerissen haben. Es ist so eine rührende Geschichte, dass ich sie Euch erzählen muss.

Am 12. Mai 1907 hat ihn nämlich Anna Marie Jarvis erfunden (also gar nicht die Nazis). Sie veranstaltete am zweiten Todestag ihrer Mutter einen Memorial Mothers Day – Meeting. Und im folgenden Jahr wieder. Dabei verschenkte sie 500 weiße Nelken an Mütter zur Erinnerung an ihre eigene (naaa, sehe ich da ein Tränchen?). Und dann widmete sie sich dem Ziel, einen offiziellen Muttertag zu schaffen und schrieb Briefe an Politiker, Geschäftsleute, Geistliche und Frauenvereine. Und bereits 1909 wurde der Muttertag in 45 Staaten der USA gefeiert. Und 1914 wurde der 2. Sonntag im Mai offiziell zum Muttertag ernannt.

Und dann? Dann machte die steigende Kommerzialisierung den Muttertag kaputt, so dass die Erfinderin Anna Marie Jarvis diesen wieder abschaffen wollte.Ist das nicht total traurig?

Und deswegen sagt wunderschick: holt Euch den Muttertag wieder! Macht mehr selbst! Es ist nie zu spät für einen selbstgemalten Wasserhahn!

WE LOVE DIY!

P.S. Ich hab mir im übrigen auch was selbst gemacht, hihi (ich nenne es „Mutterliebesehtest“).

20130512-221632.jpg
mf

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s