moo – wer ist moo?

Warum gibt sich wunderschick dazu her, hier mit Firmennamen um sich zu schmeißen? Brauchen sie die Werbung? Kriegt wunderschick was dafür?

Eine gute Frage.

Nein. wunderschick kriegt nix und nüschte. Aber, um ein paar Worte zum Thema „Empfehlungen“ zu verlieren, wir finden es wichtig, gute und schlechte Erfahrungen weiterzugeben. Und warum das? Weil wir zum einen selber davon profitieren, dass kreative Menschen in ihren Blogs nicht um den heißen Brei herum reden. So sind wir zum Beispiel auf moo gestoßen. Oder auf viele sehr wertvolle crafting-Tips. Ich werde nie vergessen, als ich anfing zu nähen und unbedingt ein Kissen nähen wollte. Ich dachte, hey, die bei Ikea machen diese tollen Kissen ohne Reißverschluss, das mache ich auch! Und dann habe ich ein Kissen gemacht (das gibt es heute noch), das so schief und krumm ist und vor allem riesig, dass kein Kissen darin Halt findet. Aber egal! Heute weiß ich, dank der vielen tollen Blogs, dass ich nach einem einfachen Hotelverschluss gesucht habe. Super easy!

Kurz: wir wollen was zurückgeben. Weil wunderschick ein großes Herz hat. Und weil DIY und crafting Liebe ist. Und weil wir die vielen Kreativen, die auch selbstständig werden wollen, weil ein Leben voller Kompromisse irgendwann nicht mehr geht, unterstützen wollen. Das Rad muss ja nicht immer neu erfunden werden, gelle? Und bevor wir zu sentimental werden, hier warum wir bei moo unsere Visitenkarten drucken lassen.

moo ist nicht billig und hat seinen Sitz in England, also wer eine face-to-face-Beratung in einer Druckerei braucht, sollte lieber jemand anders wählen. Soviel zu den Negativseiten. Darüber hinaus ist die Qualität der Karten nicht nur supergut, sondern man kann jede einzelne Visitenkarte mit einem anderen Bild versehen lassen. Für einen Fotografen und Illustrator wie Bernd ist das extrem toll! Ausserdem, und das mag wunderschick besonders gern, können sehr schöne MiniCards gedruckt werden, die weniger als halb so breit sind wie normale Visitenkarten. Diese lassen sich auch sehr vielfältig verwenden, im Gegensatz zu den oft klobigen Visitenkarten. Durch das ungewöhnliche Format fallen sie auf, sind leicht mit an die Ware gehängt oder verteilt, aufgehängt etc. Auch die individuell gestaltbaren Sticker sind phänomenal.

Und wer im visuellen Bereich jetzt nicht soooo kreativ ist und lieber strickt, näht, häkelt, pflanzt, bastelt, aber auch gerne mal hübsche Visitenkarten haben möchte, hat echt ne große Auswahl an schön gestalteten Motivvorlagen. Also raus aus dem vistaprint-Allerlei!
mf

Advertisements

2 Comments

  1. Moo ist toll, ich hatte meine ersten Probe- Visitenkarten über Dawanda bestellt und seit dem nur dort. Ich finde die Qualität toll und dass man so viel Freiraum zur Gestaltung hat, seine eigene Typo drucken lassen kann- das geht bei vielen anderen Anbietern gar nicht. Und die Karten sehen mit guten Fotos wirklich professionell aus, ich habe schon viele Komplimente bekommen. Also ich kann nur zustimmen!

    1. Ich bin nach all dem sonstigen Schrott, den ich vorher hatte oder bei anderen gesehen habe, nach moo echt vom Stuhl gefallen! Ich finde sie auch total schön. Und die Freiheit, wirklich das zu machen, was man will, ist einfach genial!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s